Site

Links

Designer

About Me

Bekenntnisse eines - ehemaligen - Womanizers...

Um die Sache hier zu verstehen, muss ich vielleicht einiges erklären. Der Mann von dem wir hier reden, ist einige Jahre älter als ich, unsere Beziehung ist nicht das was wir unter "normal" verstehen und überhaupt alles ist etwas "anders". So kommt es mir zumindest vor. Bis vor einigen Jahren - noch vor meiner Zeit - hat er nicht unbedingt ein Geheimnis daraus gemacht, ein Womanizer zu sein und das auch auszunützen. Wahrscheinlich, oder auch ziemlich sicher kommt daher auch mein stetes Misstrauen.

Bis vor kurzem war es auch so, das wir zwar schon lange zusammen sind, aber das in aller Öffentlichkeit nicht sehr zelebriert haben. Was für mich auch ok ist. Nachdem ich auch niemand bin, der seine Gefühle allen präsentiert, war das eben eine Sache zwischen uns. Wir sind zusammen, sehr viel mehr müssen andere nicht wissen. Die die es angeht, wissen Bescheid.

Eben genau dieser Womanizer überrascht mich in letzter Zeit aber mit für ihn ungewöhnlichen Bekenntnissen. Mich als seine Freundin vorzustellen, war bis jetzt, ohne Nachfrage von anderen eher nicht seine Art. Wer nicht von selbst frägt, bekommt auch keine Info. Auch das, war für mich nie ein Problem - ich weiß ja wie es ist. Und auf einmal kommt da ein neuer Chef und neue Arbeitskollegen von ihm und schon bei unserem ersten aufeinandertreffen, werde ich ganz offiziell als "meine Freundin" vorgestellt. Was sagt man dazu.

Und heute aufeinmal, gesteht er mir also das die "wilde" Zeit für ihn längst vorbei ist und er es heute nie mehr so machen würde wie damals. Dem nicht genug, erklärt er mir, dass "unsere Probezeit" ja inzwischen vorbei ist und sich gezeigt hat, das es funktioniert - trotz allem! Sein Leben würde sich inzwischen viel um mich drehen!

Für einen außenstehenden mag das jetzt nicht sehr überzeugend klingen, aber eine seiner Eigenschaften ist, dass er zwar gefühlsbetonter ist als ich, aber wenns richtig ernst wird, die Sache lieber versucht so gut wie möglich zu umschreiben. Übersetzt also: Jetzt gehört ich zu dir und das soll auch so bleiben!

Und was sagt das nun über unsere Beziehung und uns? Sollte wirklich ich diejenige sein, die ihn auf einmal geändert hat? Tu ich ihm unrecht, wenn ich ihm misstrau und Dinge vorwerfe und unterstelle. Versucht er doch für mich so zu sein wie ich ihn gern hätte. Und bin ich nicht mindestens genau so eigen, wenn auch anders als er. Wenn ich ehrlich bin hab ich keine Ahnung, so sehr ich mich über seine Bekenntnisse der letzten Wochen wundere, wundere ich mich noch mehr über meine eingenen Stimmungs und Gefühlsschwankungen. War ich nicht gestern noch enttäuscht über ihn, wünsche ich mir jetzt schon wieder nichts mehr, als das er hier bei mir ist - und sich zu noch mehr Dingen bekennt!!!

10.9.09 19:21
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de